Bau-, Umwelt- und
Wirtschaftsdepartement
klima.lu. ch

Folgen des Klimawandels

Der von Menschen verursachte Ausstoss von Treibhausgasen verändert das Klimasystem der Erde und führt zu einem weltweiten Temperaturanstieg. Auch der Kanton Luzern ist in verschiedenen Bereichen mit den Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert. Das Ausmass des Klimawandels hängt stark von der künftigen Entwicklung der globalen Treibhausgasemissionen ab – je höher die Emissionen sind, desto stärker steigen die Temperaturen. Es wird immer schwieriger, die gesetzten Klimaziele zu erreichen.
 
Der Hauptgrund für den Klimawandel ist die Zunahme von Treibhausgasen (z. B. Kohlendioxid CO2, Methan) in der Erdatmosphäre. CO2 entsteht durch die Verbrennung fossiler Energieträger, Methan unter anderem in der Landwirtschaft oder bei auftauenden Permafrostböden. Der Temperaturanstieg variiert regional sehr stark: Während es im globalen Mittel seit Beginn der Industrialisierung rund 1 °C wärmer geworden ist, sind es in der Schweiz im selben Zeitraum fast 2 °C – die Temperatur steigt in der Schweiz doppelt so schnell, wie im weltweiten Durchschnitt. Die Schweiz ist somit besonders vom Klimawandel betroffen. Selbst bei einer starken Reduktion der CO2-Emissionen ist mit einer weiteren Temperaturerhöhung zu rechnen. Ohne globalen Klimaschutz (Szenario RCP8.5), werden die erwarteten Auswirkungen auch im Kanton Luzern gravierend sein und für alle Bereiche der Gesellschaft grosse Herausforderungen mit sich bringen.


Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen