Bau-, Umwelt- und
Wirtschaftsdepartement
klima.lu. ch

Klimapolitik Kanton Luzern

In der Klima-Sondersession vom 24. Juni 2019 sowie in der September-Session 2019 hat der Kantonsrat 59 Vorstösse zum Thema Klima behandelt. Welche konkreten Forderungen soll der Kanton umsetzen und wie geht er die Aufgaben an? Das wichtigste in Kürze: 

Der Kanton Luzern hat den «symbolischen» Klimanotstand ausgerufen und hat sich netto null Treibhausgasemissionen bis 2050 - wie auch der Bundesrat - zum Ziel gesetzt. Damit hat sich der Kantonsrat klar dazu bekannt, dass etwas gegen den Klimawandel unternommen werden muss.

Der Regierungsrat wird in einem Planungsbericht über die Klima - und Energiepolitik aufzeigen, wie er den Klimaschutz und die Klimaadaption im Kanton Luzern gezielt und koordiniert angehen wird. Die geforderten Massnahmen, welche aus den erheblich oder teilweise erheblich erklärten Vorstössen resultieren, wird der Kanton im Rahmen der Berichtserarbeitung prüfen und in zielführender Weise berücksichtigen.

Für die Koordination, Erarbeitung und Umsetzung der Massnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaadaption hat der Kanton den Klimaexperten, Jürgen Ragaller, eingestellt. Zusammen mit den involvierten Fachbereichen stellt er zudem das Wirkungsmonitoring der Massnahmen sicher.

Kurzprotokoll Klima-Sondersession vom 24. Juni 2019

Die Abstimmungsresultate

Video: Klimapolitik Kanton Luzern

Klima-Video
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen